Winterliche Kurztrips in Deutschland

Hallo liebe Freunde und Leser unseres Blogs. In Corona Zeiten und so kurz vor den Feiertagen habt ihr vielleicht ein wenig Zeit und Lust unseren Blog zu lesen und / oder die vielen schönen Fotos zu betrachten. Nehmt euch Zeit dafür und geht mit uns auf Reisen. Wir freuen uns wie immer über eure Kommentare. Nun viel Freude mit unserem letzten Blog in diesem Jahr 2021:

Ich begann mit dem Schreiben dieses Blogs (im bereits 2. Corona Jahr), für mich eher schon ziemlich spät, in dem Hotel „Haus Johnna“ in Einbeck. Wir waren jedoch nicht wegen des berühmten Bock Bieres hierhin gefahren; denn Einbeck hat weitaus viel mehr zu bieten und außerdem trinken wir eh kein Bier.

 

Geplant war es allerdings ursprünglich mit unserem TrauMobil zu fahren und auf dem netten Stellplatz am Schwimmbad zu stehen. Ich wollte gerne mal wieder ein verlängertes Wochenende mit dem Womo unterwegs sein, nachdem ich endlich meinen Micha wieder bei mir habe. Praktischerweise hatte ich noch 3 restliche Urlaubstage, die ich auch trotz großem Personalmangel in unserer Kita nehmen konnte. Einbeck sollte eine kleine Erinnerungsfahrt oder Tour in die Vergangenheit für Micha sein: Seine Großmutter väterlicherseits hatte viele Jahre in Einbeck gelebt und Micha samt seiner Familie besuchte sie als Kind einige Male in ihrem Haus. Der letzte Erinnerungsbesuch nach dem Tod seiner Oma im Jahr 1982 in NRW fand vor 30 Jahren im Jahr 1991 mit seinem Vater statt. Zeit für einen Auffrischungsbesuch dorthin und für mich ein neuer Ort zur Besichtigung.

„Winterliche Kurztrips in Deutschland“ weiterlesen

Ein kleines Stück vom großen Glück

Von Micha aus Lesbos: Heute Mittag ist ein Boot mit Menschen in Bewegung bei uns auf Lesbos in Mytilini unterhalb der Freiheitsstatue(!!!) gelandet. Bislang wurden 34 Männer, Frauen und Kinder gefunden, bis auf zwei Menschen (ein Syrer und ein Palästinenser) sind alle anderen afrikanischer Herkunft. Wie lange noch müssen sich Menschen unter Lebensgefahr auf das Meer begeben, um sich ihren berechtigten Wunsch nach Schutz und Menschenwürde erfüllen zu können? Wie lange schauen wir Europäer noch zu, wenn so viele Menschen im Meer ertrinken?

Während es bei Micha so und ähnlich aussieht und er dort so gut wie es ihm möglich ist seine Hilfe in unterschiedlichster Weise bei der Oragnisation „One happy family“ (OHF) anbietet, schaue ich hierzulande, was ich tun kann und wo es mir möglich ist. Das sieht hier allerdings so ganz anders aus und hat mehr mit Freude als mit Leid zu tun. Hier ist ein Bericht von meinen Erlebnissen mit „unserer“ kurdischen „happy family“ aus Syrien.

„Ein kleines Stück vom großen Glück“ weiterlesen

Unterwegs sein, alleine oder mit lieben Menschen

Man kann ja zu Hause bleiben und dennoch zwischendurch auch unterwegs sein.

So ist das derzeit bei mir. Ich bin aus beruflichen Gründen nicht mit meiner besseren und zweiten  Hälfte Micha nach Griechenland geflogen, um dort „Menschen in Bewegung“  zu helfen; aber an den Wochenenden und nach Feierabend hält mich hier zu Hause fast nichts. Ich will raus, was erleben. Also, ab nach hier und dort, mit dem Rad, dem Pkw oder dem TrauMoil. Wohin, das lest hier: „Unterwegs sein, alleine oder mit lieben Menschen“ weiterlesen

Jubiläum und Abschied

Nun ist er weg! Und ich bin hier. Micha ist bereits in Griechenland angekommen, ich habe vorhin noch mit ihm telefoniert. Wie er schon im vorigen Blog erwähnte, wird er diesmal in Thessaloniki als Flüchtlingshelfer eingesetzt. Ich bin derweil „Strohwitwe“ und warte die nächsten 3 Monate auf Michas Zurück-kommen; wenn ich auch weiß, dass er das in jedem Fall tut und die Arbeit, die er dort macht wichtig und gut ist. (Darum lasse ich ihn auch gehen.)

Vorher aber hatten wir beide noch ein wunderschönes gemeinsames Wochenende mit tollem Wetter und meinem Wunschtraum, der in Erfüllung gegangen ist. Das hatte ich mir zu meinem 60. Geburtstag gewünscht…

 

„Jubiläum und Abschied“ weiterlesen

Benvenuti in Italia e nel sole, ci siamo! – Willkommen in Italien und der Sonne, hier sind wir!

Endlich haben wir Urlaub, so richtigen! Drei ganze Wochen – den ersten längeren nach der Corona Pandemie und den vielen Lockdowns und: im Sommer. Juhu! Mit unserem TrauMobil geht’s auch gleich in den warmen Süden. Ab ins frühzeitig gebuchte Italien an die Adria.

Bella Italia Flagge an unserem TrauMobil

„Benvenuti in Italia e nel sole, ci siamo! – Willkommen in Italien und der Sonne, hier sind wir!“ weiterlesen

Hallo Bayern, da sind wir wieder

Wir haben Urlaub. So ganz richtigen echten,  den man bekommt, wenn man noch irgendwo arbeitet und angestellt ist; so wie wir. Es ist zwar nur eine ganze Woche,  aber die nutzen wir selbstverständlich komplett,  um mit unserem TrauMobil unterwegs zu sein.  Und da es für eine Woche leider doch etwas zu kurz ist in ferne Länder zu reisen, also mit einem Auto, haben wir beschlossen, den im letzten Jahr  abgebrochenen Aufenthalt in Übersee aufgrund coronabedingter Einschränkungen,  erneut zu vertiefen. Übersee am Chiemsee ist nur ein kleiner Ort, aber uns hat die tolle Aussicht und der Stellplatz auf dem Bauernhof „Steiner“ super gefallen.

„Hallo Bayern, da sind wir wieder“ weiterlesen

Das Ende = ein Neubeginn!

Ihr lieben Leser unserer Blogseite!

So mancher mag sich wohl fragen, was denn diese Überschrift diesmal bedeuten soll.

Nun, da könnte es mehrere Möglichkeiten geben:

z.B. „das Ende“ von Corona (…und das wäre sehr gut!)

„ein Neubeginn“ davon (Virus) wäre jedoch nicht in Ordnung.

…das Ende vom Lockdown?   … und dann schon wieder ein neuer Beginn?

Da trifft „das Ende“ vom alten Jahr wohl schon eher zu und schlussfolglich ist „ein Neubeginn“ im Jahr 2021 – das für uns alle in verschiedener und besonderer Hinsicht bitte besser sein darf und sollte…

…oder was noch?…

„Das Ende = ein Neubeginn!“ weiterlesen

Erstens kommt’s anders und Zweitens, als man denkt.

Ich hatte ja beim letzten Blog von den Plänen gesprochen, die man dieses Jahr ziemlich über den Haufen werfen kann. Das bleibt tatsächlich so.

Wir planten nämlich, nur ein kleines bisschen nach meinem Arbeitseinsatz in Düren noch ein Weilchen im Lande herum zu reisen und im Winter ab in den Süden ins Warme zu fahren.

Doch auch das war wieder nichts. Also wieder eine Planänderung und nun sieht es folgendermaßen aus…

(Es folgen nun reichlich Text und jede Menge Fotos, viel Freude dabei.)

„Erstens kommt’s anders und Zweitens, als man denkt.“ weiterlesen