Unsere letzten Orte in Spanien

Über die kleinen Städte Castellón de la plana, in deren Hafenrestaurant wir unsere erste (und letzte) spanische große Paella gegessen haben,

sowie Tortosa, die am Fluss Ebro liegt und eine schöne alte Markthalle und noch ältere Kathedrale hat…

gelangen wir über kurvige Strassen entlang des Meeres in die Stadt der Künste: Barcelona!

Unser Stellplatz befindet sich in Vilassar de Mar, eine halbe Bahnstunde hinter Barcelona Richtung Norden. Dort ist es wesentlich günstiger als in Barcelona und sicherer womöglich auch. In 5 Minuten mit dem Rad zur Bahnstation und dann erleben wir an mehreren Tagen die Kunst-Stadt.

Barcelona ist quirlig und laut, lichtdurchflutet, geheimnisvoll und offen, warm und frisch, uralt und modern, mediterran, kreativ, sonnig, bunt, beinhaltet etliche Gebäude des Jugendstils, des Modernismus, Paläste, Museen, Schlösschen, Parks, verwinkelte kleine Gassen, Brunnen und Wasserfontänen, einen riesigen Hafen, einen Sandstrand mit moderner langer Promenade, sieben Universitäten, 1000 und mehr kulinarische Angebote, Straßenhändler, Berge und Hügel und Menschen aus allen möglichen Ländern der ganzen Welt…

Wir beide sind nach einer Woche: Fußlahm, beeindruckt, überwältigt, arm an Geld und reich an interessanten, gigantischen, sehenswerten, sowie kunstvollen Eindrücken und fallen spät am Abend nach der Bahnrückfahrt müde, aber höchst zufrieden ins Bett.

Besonders schön war das Zusammensein und gemeinsame Erleben in dieser Stadt an einigen Tagen mit unserer Tochter Jelka und ihrem Freund.

Weitere wundervolle Eindrücke erseht bitte diesmal aus unserer Vielfalt der Fotos und den dortigen Untertiteln: (Nehmt Euch Zeit und genießt diese Bildergalerie in Ruhe…

 ——————————————————-

——————————————————-

———————————————————-

———————————————————-

————————————————————-

———————————————————

———————————————————–

Um dem ganzen noch den letzten Touch zu geben, fahren wir anschließend in die nördlich gelegene Stadt Figueres, in welcher der Künstler Dali geboren ist und in derselben sein selbst mitgestaltetes Museum steht.

So viele Fotos – dabei ist dies nur eine „kleine“ Auswahl… danke für die Geduld, wir freuen uns immer über Bemerkungen, Mitteilungen und Kommentare zu unserem Blog. Hiermit endet unsere Spanienreise. Es waren einige sehr schöne Städte und besondere Begegnungen dabei, die uns bewegt haben und die wir in unserer Erinnerung und unseren Herzen behalten werden. Unsere Reise geht nun weiter Richtung Norden über die Grenze nach Frankreich – diesmal auf der süd-östlichen Seite… doch davon demnächst mehr.

Eure SuMi und das TrauMobil

4 Antworten auf „Unsere letzten Orte in Spanien“

  1. Hey ihr, sagrada familia soll 2026 (ihr habt euch verschrieben und 16 geschrieben) fertig sein. Verrückt, dass auf allen Postkarten die Baugerüste wegretuschiert werden, als wäre sie schon fertig… schön, dass ihr euch Zeit für diese wundervolle Stadt genommen habt!

    1. Klar, richtig gelesen. War nur ein Test, ob’s alle aufmerksam lesen. 😁 Nee, schon klar, haben wir samt der anderen Flüchtigkeitsfehler schön korrigiert. Danke für den Hinweis. 👍

  2. Hallo Susanne und Michael, mit großem Interesse lese ich immer wieder gerne eure Berichte. Ich finde es total beeindruckend wie viele interessante Orte ihr bereits gesehen habt und all die netten Begegnungen mit anderen Menschen. Ich freue mich schon auf weitere schöne Bilder von eurer Reise. Ich wünsche euch alles Liebe und
    Gute, bleibt gesund und allzeit gute Fahrt. 😀
    Herzliche Grüße
    Ursula W.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.