Weihnachtliche Stimmung

Auch wenn wir jetzt im untersten Süden von Portugal zwischen Meer und Palmen sind, kommt dennoch eine Weihnachtsstimmung bei uns an.

Spätestens in den größeren Orten und Städten, weil dort in den Strassen Lichterketten und beleuchteter Weihnachtsschmuck hängt. Aber auch diverse Wohnmobile sind mit bunten Lichtern,  Sternen, Tannenbäumen und anderem Schmuck behangen und leuchten in der Dunkelheit um die Wette. Wir selbst haben ebenso unser TrauMobil mit selbst gehäkeltem Behang geschmückt, Sterne an  die Fenster geklebt und zünden täglich die Kerzen an unserem Adventsgesteck an. Im portugiesischen Radio läuft wie daheim „Last Christmas “ und andere meist englische Weihnachtslieder. CDs mit spezieller Musik haben wir auch dabei.  Das Fest kann kommen….

Doch hier noch schnell ein Bericht unserer besuchten Orte nach der Arbeit auf der Farm.

Zunächst führte uns der Weg nach Lissabon,  der Hauptstadt Portugals. Fünf Tage blieben wir hier. Und das war nicht genug, um alles zu sehen.  Leider wurde Michael mit heftiger Grippe krank und musste oftmals bei traumhaftem Wetter das Bett hüten. In der Zeit ging ich einkaufen und erkundete ein wenig die Gegend von Belem, einem wirklich herrlichen Stadtteil in Lissabon.  Hier gibt es außer der wunderschönen Kirche auch einige nette alternative  Ecken. Bei einem gemeinsamen Ausflug entdeckten wir die LX-Factory. Das ist ein großes Gelände in einer alten ehemaligen Fabrik mit vielen alternativen und handgearbeiteten Werken, Restaurants und netten Menschen.  Die Sonne trug dazu bei, dass der Ausflug auf dem Markt, der auch draussen stattfand, sehr angenehm wurde.

Im Hauptteil von Lissabon treffen sich Menschen aller Nationen, Arme und Reiche, Musiker, Schausteller,  Händler und vor allem Touristen. Inmitten des Platzes „Praga de Comercio“ steht ein von innen begehbarer überdimensionaler Tannenbaum mit mehr als 1.000 farbigen Lichterketten. An einem sonnigen Tag fuhren wir mit der Tram 28 durch enge Gassen und Straßen der verschiedenen Stadtteile,  wie Alfama,  Estrela,  Azulejo bis Belem. Direkt in der Nähe des Hafens von Belem ist die große rote Brücke „Ponte 25 de Abril“ zu sehen und gegenüber die Statue „Santiago Nacional de Christo Rei“. Abends trafen sich viele Menschen am Hafen, um die untergehende Sonne im Meer zu bewundern. Es waren beeindruckende Tage in Lissabon und sie sind gerne einen wiederholten Besuch wert. Irgendwann…

An der Küste in Vila Nova de Milfontes hatten wir eine atemberaubende Aussicht,  aber nächtlich etwas sehr laute Wellen des Atlantiks.

In Aljezur verweilten wir ein paar Tage direkt auf dem ruhigen Stellplatz hinter der Markthalle. Immerhin konnte ich dort für den immer noch kranken Michael in einer Apotheke und einem Bioladen Medizin kaufen; die mitgenommene ist so gut wie aufgebraucht.

Der kleine Ort an der Algarve zieht jede Menge Touristen zum Surfen an; insbesondere Deutsche trifft man hier zunehmend.

Auf dem Stellplatz in Figueira stehen bereits 85 % deutsche Camper. An einem Abend lädt uns der schottische Mann von der Rezeption zu seinem Platz ein. Hier prasselt bereits ein warmes Feuer, es wird Sekt verteilt, sowie Kuchen aus dem Omnia; ich habe meine Oliven mitgebracht.  Der Grund: die französische Stellplatznachbarin hat Geburtstag und das wird im kleinen Kreis gefeiert. Mit Gitarren, Rasseln, und ihrem Akkordeon musizieren wir und unterhalten uns in deutsch, englisch und französisch. Der Strand ist 2 km entfernt und als wir über Hügel und Dünen ihn erreichen, bietet sich uns eine herrliche Aussicht. Leider hat Michael nicht so viel davon, denn sein Husten und seine Mattheit will nicht besser werden.

Wer einen besonderen musikalischen Eindruck haben möchte klicke bitte hier drauf:

Über Lagos fahren wir, um eine neue Gasflasche zu besorgen. Hier bleiben wir eine Nacht, aber die Stadt werden wir später noch einmal genauer und intensiver besuchen.

Schließlich landen wir in Alvor, zunächst am herrlichen Strand, dann auf dem gebuchten Campingplatz.  In Faro holen wir unsere jüngste Tochter vom Flughafen ab, um zusammen mit ihr die Weihnachtstage  zu verbringen. Dafür haben wir zusätzlich ein kleines Chalet gebucht.  Hier werden wir zusammen kochen, singen, spielen, lachen und feiern und uns gemeinsam und aneinander freuen.

Michael und ich werden zu zweit Silvester noch in Alvor sein und im neuen Jahr wieder weiter reisen. Wohin? Mal sehen, wo es uns hin treibt. Hoffentlich aber werden wir gesund ins neue Jahr kommen. Für das alte Jahr sind wir dankbar, für so vieles, was wir haben erleben dürfen, dass wir lieben Menschen begegnet sind und stets bewahrt wurden.

All Euch werten Lesern/innen unseres Reiseblogs wünschen wir eine frohe und besinnliche wunderschöne Weihnachtszeit und ein glückliches, zufriedenes und gutes neues Jahr 2019.

Musizierende Engel, um 1480. Nürnberg – hängt an unserem Fenster

Wir melden uns dann wieder…

Aus dem TrauMobil grüßen herzlichst SuMi.

 

5 Antworten auf „Weihnachtliche Stimmung“

  1. Hallo Susanne und Michael wir wünschen euch frohe Weihnachten eine besinnliche Zeit und guten Rutsch ins Neue Jahr. Liebe Grüße auch von meinem Vater und vielen Dank für die liebevollen Briefe. Ihm geht es soweit gut. Liebe Grüße Birgit

  2. The best for you in 2019. We enjoy your blog.
    We hope you had a wonderful time with your daughter and we’re glad you could get rid of the virus we gave you:). We still think and speak about the goodness you showed us.
    Greetings from Quinta do Souto
    Jehoshu’a, Rivkah, Joke Jonas and Joram

    1. The Best also for you all in 2019.

      Thank you also for the good time on your farm, we learned many things about your lifestyle, your farm and about us, it was good. On sunday this week we leave portugal and drive to spain and then to gibraltar. We wish you all the best and that you will find a good way, to hold your farm for the next years allone or with another familiy. Greatings vom Susanne und Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.